typo3

TYPO3 vs. WordPress: Ein Kampf ohne Gewinner – Runde 2

Im letzten Beitrag habe ich pro WordPress argumentiert, aber es gibt natürlich mindestens genauso viele Gründe, warum es besser ist, auf TYPO3 und somit auf ein richtiges Content-Management-System zurückzugreifen.

Wann ist es besser auf TYPO3 zurückzugreifen?

  • Individuelles Design: Sie wollen sich von der Masse abheben? Sie wollen ein Website-Design, dass genau auf Ihr Unternehmen zugeschnitten ist? Dann ist es unerlässlich, dass Sie sich ein individuelles, modernes Design kreieren lassen. Und bitte, lassen Sie das von einem Designer machen, der Ahnung hat von Webdesign und Responsive Design!
  • Vorgegebene Content-Befüllung: Wenn Sie nicht wollen dass Ihr Website-Content aussieht wie „Kraut und Rüben“, sondern die Inhalte in einem vorgefertigten Rahmen eingegeben werden müssen, dann brauchen Sie ein CMS, das einerseits so manches unterbindet – B. die Änderungen von Schriftart, Schriftgröße und Schriftfarbe – und andererseits so manches vorgibt, z.B. Positionierung von Text und Bilder, Aussehen von Überschriften.
  • Mehrere Redakteure mit mehreren Nutzungsrechten: Genau auf das Rechte- und Rollensystem ist TYPO3 ausgelegt, Sie können hier beliebig viele Redakteure mit vollkommen unterschiedlichen Rechten anlegen und sogar einen Freigabeprozess implementieren.
  • Mehrsprachigkeit: Ihre Website soll in mehr als zwei Sprachen ausgegeben werden? Dann vergessen Sie WordPress augenblicklich! Ja, es gibt Plugins, die das bei WordPress auch ermöglichen sollten, aber meiner Meinung nach, sind diese alle kompliziert und nicht unbedingt praktikabel.
  • Unbegrenztes Wunschkonzert: Mit Programmier-Kenntnissen lässt sich TYPO3 genau auf Ihre Wünsche erweitern, Sie erhalten mit Sicherheit alle Funktionen genau nach Ihren Vorstellungen. Auch hier gilt wieder: Manche Funktionen bietet sicher auch WordPress über Plugins, aber oft nur eingeschränkt und manchmal nur schwer individualisierbar. Bei TYPO3 können Sie hingegen alles haben –nur um einige Beispiele zu nennen: Händlersuche, Schulungsportal, Berechnungstool, Schnittstellen zu Wetter, Gastgeberverzeichnissen etc.

Mein Fazit zu TYPO3

Sie haben konkrete Vorstellungen wie Ihre Website aussehen und was Sie bieten soll? Sie haben mehrere Redakteure, die Ihre Website mit Inhalten füttern sollen? Sie wollen sich klar von der Masse abheben? Dann greifen Sie zu TYPO3 – ich verspreche Ihnen, die Programmierung Ihrer Website auf Basis von TYPO3 ist sein Geld auf alle Fälle wert!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top