© Marco2811 - Fotolia.com
© Marco2811 - Fotolia.com

Twitter – Tipps für Unternehmen

Regelmäßig werden wir als Internetagentur gefragt „Macht Twitter für uns als Unternehmen Sinn?“ Wären wir in den USA, würden wir jedes Mal laut und deutlich mit „Ja!“ antworten. Sind wir aber nicht, wir sind in Österreich. Das macht die Sache etwas komplizierter.

Trotzdem vertreten wir die Meinung, dass es für jedes Unternehmen im Zeitalter der Kommunikation das Wichtigste ist, dass man präsent ist. Präsent in seiner Erscheinung, präsent in den Medien, präsent durch Mundpropaganda und natürlich: Präsent im Internet. Und im Internet muss man genau dort sein, wo sich seine Zielgruppe befindet. Ob das auf Twitter, facebook, Linked In oder dergleichen ist, muss ist von Unternehmen zu Unternhemen unterschiedlich.

Mit den Kunden in Kontakt zu bleiben, heißt sich zu vernetzen!

Das Besondere an Twitter ist unserer Ansicht nach, dass man mit den Kunden im direkten Kontakt steht. Man kann sich offen und kommunikativ mit Lob, Kritik und Vorschlägen  auseinandersetzen und so den Kunden signalisieren: „Eure Meinung ist uns wichtig – Ihr seid uns wichtig!“ Gleichzeitig kann man seine Konkurrenz im Auge behalten kann. Man gewinnt Statistiken aus Dialogen, kann dadurch Trends erkennt, abschätzen und sich danach richten.

Momentan ist Twitter in Österreich noch nicht so präsent wie in den USA, aber wie bei allen Trends, die in den USA ihren Ursprung haben, wird es nicht mehr lange dauern und Twitter wird auch im deutschsprachigen Raum eine enorme Bedeutung erhalten. Laut Statistik liegt Twitter auf Platz 15 der Websites und verzeichnet 5,900 Millionen Page Views. Unser Tipp: Seid von Anfang an dabei!

Die beliebtesten Internetseiten: Twitter auf Platz 15

Bei der Performance auf einer neuen Internetseite gibt es gerade für Unternehmen ein paar Regeln. Wir haben die wichtigstens Tipps zusammengestellt:

  • Aktiv bleiben – auch wenn nicht sofort einen Fortschritt erkennbar ist! Wenn man sein Konto länger als 6 Monate nicht nützt, also sich nicht einloggt und eine Nachricht postet, kann es von Twitter entfernt werden, da es als inaktives Konto behandelt wird. Wenn man keine Follower und keine Updates hat, dann stuft Twitter das Konto als verletzend ein und es wird entfernt.
  • Verknüpft Eure Marketing-Botschaften mit aktuellen Themen! Der Nutzen der Follower steht beim Micro-Blogging im Vordergrund. Wenn nur unternehmensspezifische Tweets gepostet werden, verliert man mit Sicherheit Follower!
  • Nutzt CoTweet (Corporate Twitter für Unternehmen). So können 6 User gleichzeitig den Twitter Account überwachen und Veränderungen vornehmen und der Zeitaufwand für einen Einzelnen wird minimiert.
  • Legt Kommunikationsrichtlinien fest, wenn CoTweet benutzt wird. Der Stil sollte einheitlich sein und zu EuremUnternehmen passen!
  • Probiert Futuretweets. Dieses Tool gibt einem die Möglichkeit seine Tweets vorzubereiten und sie zu einem bestimmten Zeitpunkt zu twittern.
  • Tweettabs: Ein Tool, welches Live Tweets nach den eingegebenen Suchbegriffen auflistet. Als Unternehmen oder als Blogger kann man so schnell auf die neuesten, relevantesten News zugreifen.
  • Tweepular hilft bei der Organisation der Followers. Die Einteilung in Kategorien hilft, die Übersicht über Follower zu behalten. Zur Kategorisierung bietet dieses Tool jede Menge nützliche Funktionen. Es zeigt an, ob das Followen ein- oder beidseitig ist, es gibt eine Auto-Follow Funktion, gibt Empfehlungen ab, zeigt die letzten Tweets der Followers, bietet diverse Möglichkeiten der Sortierung und Rankings.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top