innenstadt_digital

Digitale Innenstadt – Ein innovatives Konzept

Die Digitale Innenstadt ist unser Ansatz für Ihre Stadt verstärkt Mehrwerte zu schaffen, Besucher zu begeistern und Lebensqualität zu bieten. So werden die Innenstädte einem erneuten Strukturwandel unterzogen:

  • Die Frequentierung der Innenstädte nimmt zu
  • Die Kaufkraft wird in die Stadt zurückgeholt
  • Die Umsätze steigen in den Innenstädten

Mit der Digitalen Innenstadt wird eine Datenbasis geschaffen, die die Angebote aller Beteiligten digital bereitstellt. Um den Wartungsaufwand möglichst gering zu halten, werden bestehende Websites oder Shops über Schnittstellen eingebunden – so viel zum trockenen Teil, doch schauen wir genauer hin:

Die Säulen der Digitalen Innenstadt

Das Konzept der Digitalen Innenstadt steht auf vier Säulen, die aufeinander bauen und für die Vernetzung von Kaufkraft, Wirtschaft, Tourismus und Gemeinde sorgen:

 

digitale_innenstadt
Die Säulen der Digitalen Innenstadt

Die Basis ist ein flächendeckendes WLAN in der gesamten Innenstadt. Gerade Touristen und die jüngeren Zielgruppen werden diesen Service lieben, da durch das WLAN keine Kosten für die beliebte mobile Internetnutzung entstehen. Auch der lästige Wechsel von WLAN-Hotspots oder die Bevorzugung einiger Geschäfte, die WLAN bieten, sind mit einem Schlag passé.

Um Interaktion zu ermöglichen werden Beacons eingesetzt. Über diese kleinen Sender, die mittels Bluetooth funktionieren, werden die Besucher mit der Stadt und dem Handel vernetzt. Ein „echtes“ Einkaufserlebnis wird möglich, dass – je nach Ausbaustufe – unterschiedlich genutzt werden kann: von „einfachen“ Push-Nachrichten bis Mobile Payment ist alles möglich. Mehr Infos im Blog-Artikel „Beacons – die Zukunft des Handels“.

Für Reaktion sorgt der Virtuelle Marktplatz, welcher alle Angebote bündelt. Das Konkurrenzdenken zwischen den einzelnen Geschäften findet hier endlich ein Ende, es werden Angebote nebeneinander präsentiert und miteinander wird dem User „Alles“ geboten – Shoppen auch außerhalb der Öffnungszeiten.

Die letzte Säule ist die Stadt App. Mit ihr wird Kommunikation möglich. Hat der Besucher sie auf seinem Smartphone installiert, kann er jederzeit mit der Stadt und Ihren Beteiligten kommunizieren – in jede Richtung, langweilige Einweg-Kommunikation ist somit Schnee von gestern.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top