Kommunikationsstrategie - Kegeln war gestern
© Jens Hilberger - Fotolia.com

Vom Werbe-Kegeln zum Werbe-Billard?

Oder mit anderen Worten: Das Ende der linearen Kommunikationsstrategie war gestern. In einer Studie hat das Beratungsinstitut Roland Berger einen sehr passenden Vergleich getroffen: „Bisher rollten die Marketer ihre Botschaft in Richtung der Kegel (also den Konsumenten) und hofften möglichst viele zu treffen.“

Und was ist heute?

Nun, heute geht es ganz einfach darum, dass man die Bedürfnisse seiner Kunden versteht und dementsprechend kommuniziert: Egal, mit welchem Kanal. Egal, zu welchem Zeitpunkt. Die Konsumenten entscheiden, wann sie erreicht werden wollen. Die Konsumenten entscheiden, wie sie eingebunden werden wollen. Das ist ein neuer Entwicklungstrend, den alle Unternehmen tunlichst in ihre Marketingstrategien aufnehmen sollten.

Klassische Werbeagenturen werden möglicherweise lange versuchen, diese Entwicklung flach zu reden um dem Kunden weiterhin die bestehende, träge Struktur zu verkaufen. Geht es doch sehr oft darum, mit wenig Aufwand viel Budget zu „verbraten“. Doch tatsächlich gefragt sind heute Schnelligkeit, Flexibilität, Kundennähe, Intuition und Trendoptimierung. Oder eben – die Kugel anzustoßen und dann – wie im Billard – wird die Kugel immer wieder den Weg verändern.

Entgegen der allgemeinen Euphorie für Big Data und der vollkommenen Individualisierung der Botschaften bin ich der festen Überzeugung, dass es Kampagnen immer geben wird – ja, sogar geben muss um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Und darauf setzt personalisierte, kluge, authentische und transparente Interaktion mit dem Kunden. Das Ergebnis sind Bindung und Vertrauen und darauf aufbauend eine wirkliche Verbindung mit dem Konsumenten. Also – es ist an der Zeit, die Sportart zu wechseln!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top